Sicherheit vor Schnelligkeit

Wie lebenswert und sicher es in einem Wohngebiet ist, hängt im hohen Maße auch von der Fahrweise der Autofahrer ab. Dies gilt für alle, aber insbesondere für unsere schwächsten Verkehrsteilnehmer – die Kinder und Senioren.

Sicherheit vor Schnelligkeit

Bei Tempo 30 sinken die Abgase, der Lärm wird geringer und ganz wichtig ist, dass bei dieser Geschwindigkeit viele Unfälle erst gar nicht passieren. Wer langsam fährt und bremsbereit ist, kann schnell genug reagieren und sein Fahrzeug rechtzeitig anhalten, wenn ein Kind auf die Straße läuft. Der Bremsweg ist bei Tempo 30 nur halb so lang wie bei Tempo 50.

Das ist mir besonders bewusst geworden, seit ich eigene Kinder habe, die täglich zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs sind. Aus dem direkten Umfeld weiß ich, wie leicht es zu gefährlichen Situationen kommen kann. Darum war es für mich keine Frage, den Antrag auf Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf allen Meldorfer Straßen abseits der Durchgangsstraßen zu stellen. In dem vom zuständigen Ausschuss eingesetzten Arbeitskreis habe ich die Leitung übernommen und gemeinsam mit den anderen Mitgliedern einen Vorschlag für den Antrag an die Verkehrsbehörde des Kreises erarbeitet. Nach reger Diskussion mit der Behörde konnten wir schließlich die Meldorfer Vorstellungen nahezu vollständig durchsetzen.

Jetzt werden die Schilder bestellt und die Maßnahme voraussichtlich Ende 2018 umgesetzt.