Die ersten Schilder zur Umsetzung des Tempo-30-Konzeptes stehen jetzt!

In meinem Beitrag Sicherheit vor Schnelligkeit habe ich bereits über meine Arbeit im Arbeitskreis „Tempo 30“ und die geplante Umsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzungen in Meldorf berichtet.

An der Grundschule und an der Meldorfer Gelehrtenschule wurden nun die ersten Geschwindigkeitsbegrenzungen eingerichtet. Gut sichtbare Verkehrsschilder an der Rosen- und Grabenstraße, sowie An den Anlagen weisen auf die jetzt geltende Höchstgeschwindigkeit hin.

Sicherheit vor Schnelligkeit

Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt zum Schutz unserer schwächeren Verkehrsteilnehmer von Montag bis Freitag zwischen 7:00 und 16:00 Uhr, auch in den Ferien und an Feiertagen.

Sicherheit vor Schnelligkeit

Dieser Kompromiss im Vergleich zu einer immer geltenden Tempo-30-Zone war notwendig, um die Zebrastreifen und die Ampel im Bereich der Grundschule erhalten zu können. Wir mussten hier einfach bürokratische Hürden überwinden. Diese Regelung eröffnet uns jetzt die Möglichkeit, Ampel und Zebrastreifen erhalten und gleichzeitig doch eine Geschwindigkeitsbegrenzung einführen zu können. Auch am Gymnasium musste diese zeitlich begrenzte Lösung her, um im Bereich der Bundesstraße überhaupt eine Geschwindigkeitsreduzierung möglich machen zu können.

An der Gemeinschaftsschule gibt es bereits seit einigen Jahren eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung mit festgelegtem Zeitrahmen. Die Eingänge der Astrid-Lindgren-Schule und des Berufsbildungszentrums liegen in Tempo-30-Zonen, so dass für alle Schüler nun dieselbe Schutzzone geschaffen wurde.

Mein Dank gilt dem Bauhof Meldorf und der Straßenmeisterei Heide für die zügige Montage der Verkehrsschilder.